Portrait

Die Galerie für gute Kunst


Anna Marie Arrigoni

Seit 1998 im Bereich Kunst tätig mit folgenden Schwerpunkten: Einzel - und Gruppenausstellungen mit Kunstschaffenden aus dem In -und Ausland. Beteiligung an internationalen Kunstmessen mit Werken von Künstlern. Initieren und organisieren von sozialen - und Umwelt Projekten, welche der Gesellschaft zugute kommen. Schreibe für Kunstschaffende Curriculum und für Kunstbücher künstlerische Beurteilungen. Kunstkataloge und Werbeunterlagen für Künstler werden von mir initiert und erarbeitet. Nach Möglichkeit, Vermittlung von Kunstschaffenden für Event an eine Firma.
Projektvermittlungen durch Anfragen aus Wirtschaft und Kantonen (Zürich Aktion usw). Nach Bedarf werden die Werke einer/s Kunstschaffenden an weitere interessierte Galerien vermittelt.

Kunst; dieses Wort steht für eine Tätigkeit die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition beruht. Also menschlicher Tätigkeit als menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Dies ist in folgenden Begriffen zu benennen.

Die Kunst hat seinen Ursprung in der vorzeitlichen Geschichte und in den vorzeitlichen Religionen. Zu den frühesten Zeugnissen gehört z.B. die Venus von Willendorf, ca. 25'000 v. Chr.
Im Altertum bis zu späten antiken Kulturen, von Griechenland bis nach Rom, können wir Zeitdokumente in Form von Malerei, Bildhauerei, Architektur und anderen handwerklichen Erzeugnissen sehen. Im Mittelalter, mit den Umbrüchen der Völkerwanderungen und kriegerischen Ereignissen wurde z.B. die Malerei als geschichtliches Dokument verwendet und bedeutete eine bildhafte Berichterstattung.
In der frühen Neuzeit begannen vor allem Adel, Kirche und Staat dem Künstler Aufträge zu erteilen. Für die Kirche entstehen ikonographische Werke, für den Adel Portrait und für den Staat Abhandlungen kriegerischem Geschehen.
Die Frührenaissance beginnt ab dem 15. Jahrhundert und prägt somit den beginnenden Begriff für die Renaissance (=Wiedergeburt).

Im 18. und Anfang 19. Jahrhundert beginnt die bildende Kunst die an Universitäten gelehrt wird in den Bereichen, Gemälde, Skulpturen, Architektur, Literatur, Musik und Tanz. Die Kunst beginnt sich auch im Bürgertum zu etablieren und ist nicht mehr nur dem Adel, Staat und der Kirche vorbehalten. Somit wird Kunst einem breiten Publikum präsentiert in Form von Ausstellungen, Förderungen und den öffentlichen Debatten über Kunst in der Presse und Kunstliteratur.

Die Idee von künstlerischer Freiheit und Umsetzung, die Originalität und Authentizität , historische, sowie zeitgenössische Stile werden in Frage gestellt. Die Grenzen zwischen Design, Popkultur und Subkultur verschwinden.

Es beginnt die zeitgenössische Kunst unter dem Begriff "Kunst der Gegenwart". Der Begriff "Zeitgenössische Kunst" ist eine Umschreibung für künstlerische Arbeiten oder Handlungen in der Gegenwart, wahrnehmbar machen, sodass sie kulturelle Bedeutung für die Zukunft hat.

Im Zuge der globalen Entwicklung findet einerseits ein vermehrter Dialog verschiedener Kunstrichtungen statt. Die Kunst wird weltweit zu einem grossen Handelsmarkt. Jährlich werden Kunstwerke in Milliarden hohen Beträgen verkauft und die staatlichen Museen weltweit besitzen beachtliche Kunstschätze, die der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Bilder


Film